Die Holzschindel erlebt eine Renaissance. Auch in der Steiermark ist die Holzdachschindel eine gern gesehene Alternative zur traditionellen Dachbedeckung.

In der Nähe von Wäldern wurde sie seit jeher als Dachbedeckung genutzt. Die älteste Form der Holzschindel ist die Legschindel. Der Name kommt daher, weil man sie einfach auf das Dach gelegt und dann befestigt hat. Im Alpenraum hat sich diese Form der Dachbedeckung teilweise bis in die heutige Zeit hinein gehalten.

Holzschindeln fügen sich nahtlos in die Landschaft ein. Sie sind sehr umweltverträglich und weisen, wie auch schon die Holzhäuser und Massivholzmöbel eine sehr gute CO²-Bilanz auf. Dachschindeln aus Holz zeugen von Naturverbundenheit. Durch ihre Beschaffenheit eignen sie sich gut dazu, der Witterung zu widerstehen. Damit sind sie bis heute eine zeitgemäße Alternative zu anderen Dachbedeckungen.

Schindeldachdeckung einer Kappelle mit gespaltenen Lärchenschindel

Mit Holzschindeln in Wien und der Steiermark ein Stück Natur aufs Haus holen

Zur Dachbedeckung mit Holzschindeln werden bei uns in Wien und der Steiermark nur wetterfeste, fäulnisfreie Holzarten verwendet. Wie in der Natur legen sich auch beim Schindeldach die einzelnen Schindeln schuppengleich übereinander, sodass eine schützende Schicht entsteht.

Da Dachschindeln gespalten werden, also das Holz entlang der Faser getrennt wird, bleibt die Schindel in der ganzen Länge erhalten. Werden sie richtig vorbereitet, geht es sogar ganz ohne chemischen Holzschutz, denn das Wasser läuft an der senkrechten Holzfaser ab. Raue Schindeln liegen luftig nebeneinander, was Fäulnis und der Ansammlung von Feuchtigkeit vorbeugt. Nach etwa einem Jahr ergrauen die Schindeln auf natürliche Weise.

Informieren Sie sich gerne zu unsere Holzschindeln ihn der Steiermark.

Schindeldachdeckung mit gespaltenen Lärchenholzschindel
Das YourRate-Siegel - Für Transparenz und Vertrauen